• info@bioresonanzinfo.de
  • 0 (49) 721-83187100

Bioresonanz

Was ist Bioresonanz ?

Bioresonanz ist eine Behandlungsmethode der alternativen Medizin. Grundlage der Bioresonanz sind die wichtigsten medizinischen Erkenntnisse aus der Akupunktur. Sie setzt ähnlich wie die Akupunktur bei der Heilung von Störungen der energetischen Abläufe im Körper ein. Die klassische Medizin hingegen benutzt Medikamente, um biochemische Wirkungen zu erzeugen. Im Körper laufen jedoch unablässig chemische und energetische Prozesse ab. Die Grundprinzipien der Bioresonanz bestehen in der Beeinflussung der energetischen Prozesse im Körper. Dies geschieht durch Änderung bestehender Informationen.

 

 

Wie entstand die Bioresonanz-Therapie?

Die Bioresonanz entstand durch Experimente mit Elektroakupunktur durch Dr. Morell. Er entwickelte das sogenannte “Mora-Gerät”, das seit 1977 therapeutisch zur Anwendung kommt. Die Bioresonanz ist eine Weiterentwicklung der Akupunktur, wobei hier der Therapeut nicht mehr die Akupunkturpunkte sucht, sondern ganze Körperflächen behandelt. Unter Bioresonanz versteht man eigentlich die Resonanz einzelner Organe auf eigene Schwingungen. Der Begriff wurde von Brügemann 1987 geprägt und steht heute für verschiedene Methoden der Untersuchung und Behandlung. „Erfinder“ war wohl Dr.Franz Morell, der 1977 Entdeckungen machte über pathologische Frequenzen kranker Organe.

 

 

Seit wann gibt es die Bioresonanz?

Etwa 1977 entdeckte der Arzt Dr. Morell die Möglichkeit, durch schwache elektrische Impulse auf Flächen des Körpers Wirkungen zu erzielen und nicht allein durch die Reizung von Akupunkturpunkten. Er fand Unterschiede in den Frequenzmustern kranker Organe. Er entwickelte ein Gerät, das die "kranken" Signale herausfilert und so die Frequenzen normalisieren soll. Der Begriff "Bioresonanz" wurde 1987 von Brügemann geprägt und wird heute als Oberbegriff für die Behandlung mit Resonanz-Schwingungen.

 

 

Wie wirkt die Bioresonanz?

Im wesentlichen ändert die Bioresonanz Informationen im Körper. Wenn der Körper sich wirkungsvoll gegen Stoffe schützen will, die ihm schaden können, braucht er für diese Stoffe eine Datenbank, die laufend aktualisiert wird: der Allergenspeicher (wahrscheinlich im Thymus). Die im Blut kreisenden Abwehrzellen (Mastzellen) haben auch diese Information der Datenbank. Eine Behandlung mit der Bioresonanz ändert diese Information über Allergene in den Mastzellen. Die Mastzellen durchlaufen regelmäßig den Thymus und werden dort auf ihre Informationen überprüft. Kommen nach einer Therapie immer mehr Mastzellen ohne die Allergie-Information zurück, ändert auch allmählich die Datenbank ihre Speicherinformation. Sind alle “negativen” Informationen geändert, wird kein Histamin mehr freigesetzt und der Körper ist geheilt.

 

 

Was ist der Unterschied zwischen der Bioresonanztherapie und der "klassischen" Medizin?

Im Körper laufen unablässig chemische und energetische Prozesse ab. Die klassische Medizin benutzt Medikamente um die Krankheiten zu behandeln durch eine biochemischen Wirkung. Die Bioresonanz hingegen beeinflusst die energetischen Prozesse im Körper.

 

 

Was unterscheidet die Therapieformen bei Bioresonanz?

Im wesentlichen kann man davon ausgehen, daß die verschiedenen Geräte der Hersteller funktionieren, da es sonst keine Ergebnisse gäbe. Aber die technischen Standards sind dennoch sehr unterschiedlich. Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, daß nach der Überholung meiner beiden Geräte die Ergebnisse deutlich besser wurden. Es gibt einfache Programme, an denen man eine Wirkung rasch testen kann. Weit wichtiger ist die Methode. Man muß prinzipiell zwei

unterschiedliche Therapieformen unterscheiden:

  • Systemische Therapie
  • Organtherapie

weiterlesen

 

 

Welche Nebenwirkungen hat die Bioresonanztherapie?

Die Bioresonanztherapie hat keine Nebenwirkungen wie bei Medikamenten. Fehler bei der Behandlung können nur Wirkungslosigkeit produzieren, aber keine Zwischenfälle. Es kann jedoch während der Therapie vorübergehend zu einem “Aufflackern” von bestehenden Krankheiten kommen, da das Immunsystem durch die Therapie angeregt wird Abwehrstoffe zu bilden. Man muss bei der Bioresonanz-Therapie eher von Reaktionen sprechen, die heftig sein können, wie es auch in der Homöopathie bekannt ist. Diese Reaktionen spiegeln die Abwehr bestehender Krankheiten wieder. Zum Beispiel kann es bei der Übertragung von Herpes-Viren zu einem akuten Herpes-Ausschlag kommen, der meist rasch wieder verschwindet, aber auch die Wirkung der Bioresonanz zeigt.

 

 

Wie kann Ihnen die Bioresonanz helfen?

Zunächst muß sichergestellt sein, daß für die betreffende Krankheit Bioresonanz erfolgreich eingesetzt werden kann. Dann muß von einem im Umgang mit der Bioresonanz erfahrenen Therapeuten die Art und Schwere des Krankheitsbildes diagnostiziert, und ein individueller Therapieplan erstellt werden. Wenn es schulmedizinisch keine Möglichkeiten gibt oder die Nebenwirkungen der Therapie groß sind, kann man auch bei seltenen Krankheiten Bioresonanz einsetzen, da kein Risiko besteht. In vielen Fällen wurde bereits über unerwartete Erfolge berichtet auch bei Krankheiten wie Krebs.

 

 

Wie lange dauert eine Therapie mit Bioresonanz?

Jede Krankheit und jeder Patient hat unterschiedliche Reaktionen. Eine genaue Aussage über die Therapiedauer kann nur nach eingehender Untersuchung gemacht werden. Als Anhaltspunkt gilt jedoch: für leichte Fälle eine Therapiedauer von 10 - 15 Sitzungen, bei mittelschweren Fällen ca. 20 - 30 Sitzungen und bei schweren Fällen mehr als 30 Therapien. (Eine Therapiesitzung dauert ungefähr 15 Minuten bei der Methode der MGB) Als Regel kann gelten: Je mehr Systeme betroffen sind, um so mehr Behandlungen sind erforderlich.

 

 

Ich hatte bei meiner Therapie keinen Behandlungserfolg, warum?

Grundsätzlich ist jede allergisch bedingte Krankheit mit Hilfe der Bioresonanz heilbar. (siehe auch: Welche Krankheiten können geheilt werden?). Leider gibt es aber noch zu viele unterschiedliche Methoden der Therapie. Warum eine Therapie bei Ihnen noch nicht geholfen hat, ist im Einzelfall zu prüfen. Ein Mitgliederverzeichnis der MGB finden Sie in der Rubrik: Therapeuten

 

 

Warum sollten Sie sich an einen Therapeuten der MGB wenden?

Die Erfolgsrate bei Heilungen von Allergien mit der Bioresonanz ist mittlerweile auf über 90% gestiegen mit der Methode der MGB. Dieses Ergebnis ist aber nur durch bestimmte Gesetzmäßigkeiten bei der Behandlung zu erreichen, und es ist für die Anerkennung dieser Therapie notwendig, daß alle Therapeuten und Geräte den gleichen Standard haben, um die Ergebnisse überprüfen zu können. Es gibt unterschiedliche Geräte, und manche Therapeuten verfügen häufig über zu geringe Erfahrungen. Bei einem Therapeuten der MGB ist sichergestellt, daß er über den Behandlungsstandard verfügt, mit welchem eine so hohe Heilungsrate erzielt wird. Damit ist auch der größtmögliche Nutzen für den Patienten gewährleistet und die Erfolge sind dauerhaft. Das ist auch nicht unwesentlich für die Kosten.

 

 

Bioresonanz - die erfolgreiche Therapie im Kampf gegen Allergien und Krankheiten des Immunsystems

Dieser jungen Behandlungsmethode liegt der Gedanke zugrunde, daß unsere Zellen, Gewebe und Organe unterschiedliche - meßbare - Schwingungen aussenden, die im Krankheitsfall verzerrt sind. Werden diese Schwingungen harmonisiert, können körpereigene Regulationskräfte die biologischen Vorgänge wieder ungestört steuern. Ausgehend von neuesten Forschungsergebnissen der Immunologie werden die Grundlagen dieser Therapie erklärt und Möglichkeiten einer Heilung aufgezeigt. Der Autor, Dr. Gerhard L. Rummel, war Arzt für Allgemeinmedizin und Sportmedizin und ist in Akupunktur und Neuraltherapie ausgebildet. Seit Jahren beschäftigt er sich mit großem Erfolg mit der Bioresonanz.